AKTUELLES

home

ÜBER UNS

SATZUNG

§  1    Name und Sitz

§  2    Zweck

§  3    Gemeinnützigkeit

§  4    Geschäftsjahr

§  5    Mitgliedschaft

§  6    Erwerb und Ende der Mitgliedschaft

§  7    Rechte und Pflichten der Mitglieder

§  8    Organe und Einrichtungen

§  9    Vorstand

§ 10    Mitgliederversammlung

§ 11    Kuratorium

§ 12    Satzungsänderungen

§ 13    Auflösung

 

 

 

§ 1    NAME UND SITZ

 

(1) Der Verein führt den Namen Deutsch-Arabische Medizinische Gesellschaft mit dem Zusatz  "e.V." nach seiner Eintragung.

 

(2) Der Verein hat seinen Sitz in Berlin.

 

§ 2    ZWECK

 

(1) Die Deutsch-Arabische Medizinische Gesellschaft dient der Förderung des öffentlichen Gesundheitswesens in Deutschland und in arabischen Ländern. Sie knüpft Kontakte zwischen Ärzten und Einrichtungen des Gesundheitswesens sowie der Wissenschaft in arabischen Ländern und in Deutschland und fördert den fachlichen Austausch. Sie will vor allem Kontakte zu in Deutschland ausgebildeten Ärzten, die in arabischen Ländern tätig sind, pflegen.

 

(2) Der Satzungszweck wird insbesondere verwirklicht durch

 

Unterstützung bei bilateralen Kontakten und fachlichem Austausch

fachliche und wissenschaftliche Veranstaltungen

Unterstützung der Aus-, Fort- und Weiterbildung

Pflege der Kontakte zu wissenschaftlichen Einrichtungen, zu Gesundheitsunternehmen, insbesondere Krankenhäusern und Kliniken sowie zu fachlichen und sonstigen Organisationen und politischen Behörden

 

§ 3    GEMEINNÜTZIGKEIT

 

(1) Die Gesellschaft verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung (§§ 59 ff. AO). Die Gesellschaft ist selbstlos tätig; sie verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

 

(2) Mittel der Gesellschaft dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus den Mitteln der Gesellschaft.

 

(3) Es darf keine Person durch Ausgaben, die den Zwecken der Gesellschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

 

(4) Zuwendungen an die Gesellschaft, insbesondere aus zweckgebundenen Mitteln einer     öffentlichen Einrichtung, dürfen nur für die vorgeschriebenen Zwecke verwendet werden.

 

§ 4    GESCHÄFTSJAHR

 

Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

 

§ 5    MITGLIEDSCHAFT

 

(1) Die Gesellschaft hat

    a) ordentliche Mitglieder

    b) Fördermitglieder

    c) Ehrenmitglieder.

 

(2) Ordentliche Mitglieder können vor allem Ärzte, Wissenschaftler und weitere Persönlichkeiten werden.

Außerdem können juristische Personen wie Krankenhäuser, Hochschulen, Forschungseinrichtungen oder ärztlichen Körperschaften Mitglieder werden.

 

(3) Fördermitglieder können alle Personen werden, die - ohne die Voraussetzungen des Abs. 2 zu erfüllen - die Ziele der Gesellschaft unterstützen wollen.

 

(4) Zu Ehrenmitgliedern können durch Beschluss des Vorstandes Personen berufen werden, die sich besonders um die Ziele der Gesellschaft verdient gemacht haben.

 

§ 6    ERWERB UND ENDE DER MITGLIEDSCHAFT

 

(1) Die Mitgliedschaft wird durch schriftlichen Aufnahmeantrag, über den der Vorstand entscheidet, erworben.

 

(2) Die Mitgliedschaft endet:

 

a) durch Tod,

b) durch Austritt zum Ende eines Geschäftsjahres, der dem Vorstand des Vereins schriftlich mindestens 2 Monate vor Ende des Geschäftsjahres mitzuteilen ist,

c) durch Ausschluß wegen unehrenhafter Handlungen oder vereinsschädigendem Verhalten,

d) bei Nichterfüllung der Beitragspflicht nach schriftlicher Mahnung durch den Vorstand

 

§ 7    RECHTE UND PFLICHTEN DER MITGLIEDER

 

(1) Ordentliche Mitglieder haben volles Antrags- und Stimmrecht in der Mitgliederversammlung.

Jedes Mitglied hat eine Stimme.

 

(2) Mitglieder haben die satzungsgemäßen Beiträge zu entrichten.

 

(3) Fördernde Mitglieder haben kein Antrags- und Stimmrecht, jedoch Rederecht in der Mitgliederversammlung.

 

(4) Ehrenmitglieder haben Rede- und Antragsrecht, jedoch kein Stimmrecht in der Mitgliederversammlung. Sie sind von Beiträgen und sonstigen Leistungen befreit.

 

§ 8    ORGANE UND EINRICHTUNGEN DES VEREINS

 

(1) Organe der Gesellschaft sind

 

a)  der Vorstand

b)  die Mitgliederversammlung

c)  das Kuratorium.

(2) Der Vorstand kann Gremien, insbesondere Beiräte und Ausschüsse für besondere Aufgaben durch Beschluss schaffen.

 

(3) Die Gesellschaft kann anderen  Organisationen beitreten oder sich an ihnen beteiligen,

soweit dies dem Gesellschaftszweck dient.

 

§ 9    VORSTAND

 

(1) Der Vorstand besteht aus

 

dem Präsidenten

zwei Vorstandsvorsitzenden

4 Stellvertretenden Vorsitzenden

2 Schriftführern

dem Schatzmeister

dem Generalsekretär, der die laufenden Geschäfte führt,

zwei von den Botschaftern der arabischen Ländern in Deutschland

vorgeschlagenen Vertretern

mindestens 5 weiteren Vorstandsmitgliedern und

den Vorsitzenden der Beiräte und Ausschüsse.

 

Im Vorstand sollen Mitglieder aus Deutschland und aus den arabischen Ländern möglichst gleichmäßig vertreten sein.

 

(2) Der Präsident, die Vorsitzenden, die stellvertretenden Vorsitzenden, der Schatzmeister und der Generalsekretär bilden den geschäftsführenden Vorstand. Gesetzliche Vertreter im Sinne des § 26 BGB sind jeweils zwei Mitglieder des geschäftsführenden Vorstandes gemeinsam.

 

(3) Der Generalsekretär wird für drei Jahre, der aus einem arabischen Land stammende Vorsitzende und die aus arabischen Ländern stammenden Stellvertreter jeweils für ein Jahr vom Vorstand berufen. Im Übrigen werden die Mitglieder des Vorstandes von der Mitgliederversammlung für 3 Jahre gewählt. Bei Ausscheiden eines Vorstandsmitgliedes ist der Vorstand berechtigt, ein Vorstandsmitglied durch Kooption zu berufen, das durch die nächste     ordentliche Mitgliederversammlung für die restliche Dauer der Amtsperiode gewählt werden soll.

 

(4) Der Vorstand leitet den Verein. Er entscheidet über die Aufnahme und den Ausschluss von Mitgliedern sowie über die Beitragsordnung. Er beruft Ehrenmitglieder. Die laufenden Geschäfte der Gesellschaft führt der Generalsekretär.

 

(5) Der Vorstand führt die Geschäfte ehrenamtlich. Er kann sich eine Geschäftsordnung geben. Beschlüsse können im Umlaufverfahren gefasst werden.

 

(6) Der Vorstand kann Beiräte und Ausschüsse für besondere Aufgaben bilden. Er beruft deren Vorsitzenden.

 

(7) Über die Sitzungen des Vorstandes ist ein Protokoll anzufertigen, das von dem Vorsitzenden oder dem Leiter der jeweiligen Vorstandssitzung zu unterschreiben ist.

 

(8) Die Gründungsversammlung wählt einen Gründungsvorstand, dem mindestens zwei Vorsitzende und zwei Stellvertreter angehören. Er bereitet die Wahl des Vorstandes gem. Abs 1 vor, bewirkt die Eintragung ins Vereinsregister und klärt die Voraussetzungen für eine Registrierung in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Er hat im übrigen die Befugnisse des Vorstandes gem. Abs. 1 – 6. Den Gründungsvorstand im Sinne von § 26 BGB bileden die beiden Vorsitzenden, die beiden Stellverteter und der Generalsekretär. Jeweils zwei Mitglieder die Gründungsvorstandes vertreten den Verein gerichtlich und aussergerichtlich. Mit der Wahl des Vorstandes gem. Abs. 1 löst sich der Gründungsvorstand auf.

 

§ 10    MITGLIEDERVERSAMMLUNG

 

(1) Die ordentliche Mitgliederversammlung der Gesellschaft findet innerhalb des ersten Quartals eines Kalenderjahres statt. Die schriftliche Einladung mit der Tagesordnung muß den Mitgliedern spätestens vier Wochen vor der Versammlung zugehen.

 

(2) Der ordentlichen Mitgliederversammlung obliegen

 

a) die Entgegennahme des Rechenschaftsbericht des Vorstandes

b) die Entlastung des gesamten Vorstandes

c) die Wahl der Vorstandsmitglieder

d) die Wahl eines Kassenprüfers (Wiederwahl ist zulässig)

e) die Beratung und Genehmigung des Jahresabschlusses

f) die Beratung über den Wirtschaftsplan

g) die Änderung der Satzung des Vereins

h) Entscheidungen über Anträge

i) die Auflösung der Gesellschaft.

 

(3) Außerordentliche Mitgliederversammlungen finden bei Bedarf oder auf Antrag eines Viertels der Mitglieder statt. Der Vorstand hat eine außerordentliche Mitgliederversammlung einzuberufen, wenn ein wichtiger Grund vorliegt oder wenn mindestens ein Viertel der stimmberechtigten Mitglieder dies schriftlich unter Angabe des Grundes beantragen. Der Vorstand lädt zur außerordentlichen Mitgliederversammlung schriftlich unter Angabe der Tagesordnung mit einer Frist von mindestens 2 Wochen ein.

 

(4) Jede fristgerecht einberufene Mitgliederversammlung ist unabhängig von der Zahl der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder beschlussfähig. Sie beschließt über Anträge mit einfacher Mehrheit, soweit Satzung, Geschäftsordnung oder Gesetz nicht etwas anderes bestimmen. Beschlüsse können auch im Umlaufverfahren gefasst werden. Der Vorsitzende oder einer der Stellvertreter leitet die Mitgliederversammlung

 

(5) Über die Mitgliederversammlung und deren Beschlüsse ist ein Protokoll anzufertigen, das vom Sitzungsleiter zu unterzeichnen ist.

 

§ 11    KURATORIUM

 

(1) Die Gesellschaft hat ein Kuratorium. Es berät den Vorstand.

 

(2) Dem Kuratorium gehören mindestens fünf Mitglieder an. Die Mitglieder und den Vorsitzenden beruft der Vorstand für jeweils drei Jahre aus dem Kreis der Fördermitglieder. Wiederberufung ist möglich.

 

(3) Der Vorsitzende des Kuratoriums nimmt mit beratender Stimme an den Vorstandssitzungen teil.

 

§ 12    SATZUNGSÄNDERUNGEN

 

Änderungen der Satzung bedürfen einer 2/3-Mehrheit der im Zeitpunkt der Abstimmung

anwesenden stimmberechtigten Mitglieder.

 

§ 13    AUFLÖSUNG

 

(1) Eine Auflösung der Gesellschaft bedarf einer 2/3-Mehrheit aller stimmberechtigten Mitglieder.

 

(2) Im Falle der Auflösung der Gesellschaft oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt deren Vermögen an eine steuerbegünstigte Körperschaft, die das Vermögen für die Förderung der öffentlichen Gesundheitspflege zu verwenden hat.

 

Beitragsordnung der Deutsch-Arabischen Medizinischen Gesellschaft

 

Der Jahresbeitrag beträgt für:

Einzelpersonen 50 €

 

Krankenhäuser und andere medizinische Unternehmen

    bis 500 Mitarbeiter       500 €

    über 500 Mitarbeiter  1.000 €

 

NBMC 2.000 €

 

Fördermitglieder

bis 500 Mitarbeiter        2.000 €

über 500 Mitarbeiter      4.000 €

 

Ehrenmitglieder beitragsfrei

Der Beitrag von Fördermitgliedern kann vom Vorstand auch individuell

vereinbart werden.

 

Der Jahresbeitrag ist gegen Rechnung im I. Quartal des Jahres fällig.

 

 

ziele

GREMIEN

Presse

mitgliedschaft

KONTAKT

IMPRESSUM

satzung

DE

|

AR